Räuchern von Harzen & Kräutern

Einführung zur Historie & Bedeutung des Räucherns

Die Benutzung von Harzen und Kräutern zum räuichern ist so alt wie die Geschichte des Menschen selbst. Altägyptische, antike  und indianischen Kulturen verwendeten Räucherstoffe für Rituale, Zeremonien und im Alltag. Das Herstellen dieser Räucherstoffe und Mischungen ist nachwievor eine besondere Kunst. Dem Entgegenwirken unangenehmer Gerüche und zur Dämonenvertreibung wurden den Naturstoffen die Präsenz von Gottheiten und Wesenheiten (Duft als ein Attribut des Göttlichen) nachgesagt. Als Alltagsmittel, zur Reinigung, als Opfergabe oder Geschenk und zur Kommunikation mit Hilfs- und Schutzgeistern, spirituelle Helfern, Naturwesenheiten und den Naturgewalten selbst, werden bis in die heutige Zeit hinein weltweit viele verschiedene Harze und Kräuter verräuchert. Hindus benutzen Räucherungen in allen Tempeln und im häuslichen Gebrauch, während die Buddhisten Räucherungen bei Festen, Feierlichkeiten, Initiationen und Tagesritualen benutzen. Die Chinesen benutzen Räucherwaren zu Ehren der Ahnen und Hausgeister, und in Japan werden die Kami der Shinto mit Räucherungen angerufen. Die antiken Griechen verräucherten Harze als Opfer zum Schutz vor Unglück und Krankheit. In den christlichen Kirchen wird Weihrauch und Myrrhe während der Messe verräuchert. Bei den Azteken und Mayas war der Copal-Baum als Heilig eingestuft, denn dessen Harz spielte bei Festen und Zeremonien eine sehr zentrale Rolle. Bei den Indigenen in Südamerika finden wir die Nutzung von Harzen und Kräutern als Räucherstoffe in diversen Heilzeremonien.

Anwendung

Zum Räuchern zu Haus oder in ihrem Garten benötigen sie eine feuerfeste Unterlage (Schale) die mit reichlich Sand gefüllt wird, Räucherkohle und ihre Räucherware aus Harzen und Kräutern. Greifen sie die Räucherkohle mit einer Zange und zünden sie diese an. Die Kohle wird von selbst durchglühen. Legen sie sie auf den Sand in der Schale. Wenn die Räucherkohle durchgeglüht ist, können sie mit dem Räuchern beginnen.

 

Die Räucherharze und Pulver bestehen aus fein gemahlenen Harzen, Kräutern und frischem Harz. Sie sind sehr ergiebig und haben unterschiedliche Wirkungen. Geben Sie nicht mehr als eine Messerspitze Harz oder Pulver auf die durchgeglühte Räucherkohle und warten Sie bis es gänzlich verdampft ist. Wiederholen Sie dann den Vorgang. Es genügen 3 Messerspitzen pro Räucherung. Fächern Sie den Rauch über Ihren Kopf und umhüllen Sie sich damit. Inhalieren sie den Rauch nicht direkt sondern atmen sie ihn beiläufig ein. Lüften Sie nach der Räucherung gut durch! Unsere Räucherware aus Harzen und Kräutern sind mit minimalen Qualitätsverlusten unbegrenzt haltbar. Bitte bewahren sie die Räucherstoffe im Schatten auf. Das Pulver ist nicht zum Verzehr geeignet!


WaldLing Räucherpulver Mischung - 7 gr. - 13€

Wirkung | Mythos & Kultur:

Diese Pulvermischung ist dem  Wesen des Waldes PAN, seinen Nymphen und Satyrn, dem Herren der Tiere Cernunnos und allen Bewohnern des Waldes gewidmet. Es reinigt den Raum von störenden Geistern, alten Gedanken, Verwirrung und Chaos. Es wirkt auf den Körper und Geist ordnend und stabilisierend und fördert den Überblick über Ereignisse. Es unsterstützt Strukturen und schafft alles wieder an seinem Platz, dort wo es hingehört.


Kiefer Harzpulver - Raum Brandenburg - 7 gr. - 5€


Fichte fisches Harz - Bayerischer Wald - 7gr. - 5€